Die Dispensary (Krankenstation) ist seit Mitte 2017 geöffnet und wird von den Schwestern betreut. Vor Ort arbeiten ein Clinical Officer, eine Krankenschwester, ein Laborant und eine Angestellte in der Apotheke. Die Kunde von der neuen Krankenstation verbreitet sich allmählich in der Bevölkerung. Durch Werbetafeln und Wegweiser wird aktiv auf die Einrichtung verwiesen. Täglich kommen so durchschnittlich zehn Personen zur Behandlung vorbei.

Typische Krankheiten sind Typhus und Darminfektionen, verursacht durch verschmutztes Trinkwasser, bakterielle Infektionen und HIV. Aufgrund von Mangelernährung ist auch Diabetes ein häufiges Krankheitsbild. Der Clinical Officer besucht deswegen häufig Gemeindeversammlungen, um über die Krankheit und vorbeugende Maßnahmen aufzuklären. Im Labor gibt es ein Mikroskop und Instrumente für die Blut- und Urinuntersuchung und zur Kultivierung von Bakterien. Die Beratung ist kostenlos und die Medizin wird für den Einkaufspreis weitergegeben. Können die Menschen sich diese nicht leisten, bekommen sie die Medikamente umsonst.

Ausführliche Informationen finden Sie im Rundbrief 2018,